Wie steht es ums Latein im neuen Gotteslob?

Der Anteil lateinischer Texte im neuen Gesangbuch

Neben vielen modernen Liedern und Gesängen, bietet das neue Gotteslob auch eine ganze Reihe an lateinischen Gesängen. So finden sich wie schon im alten Gotteslob die entsprechenden Gesänge des Ordinariums (gleichbleibende Teile der Heiligen Messe) wie Kyrie, Gloria, (Credo), Sanctus und Agnus Dei auch in lateinischer Sprache. Hierzu zählen neben der »Missa de angelis« die sogenannte »Missa mundi«, die Ostermesse und die Messe für Advent- und Fastenzeit.

Lateinische Schriftprobe
Lateinische Schriftprobe
Daneben sind alle gängigen marianischen Antiphonen auch in lateinischer Version neu hinzugekommen, sowie der Introitus und die Communio und die Communio von der Requiemmesse, was früher schon vereinzelt in Diözesananhängen zu finden war. Zudem gibt es auch eine Auswahl an einfachen Antiphonen zum Proprium (nicht gleichbleibende Teile des Gottesdienstes).

Neu ist auch die Darstellung des Ordo Missae (Gottesdienstablauf) in deutscher und lateinischer Sprache (wie es früher im Schott üblich war). So finden Sie in zwei Spalten nebeneinander alle Texte bzw. Gebete zum Gottesdienst zweisprachig aufgelistet.