Wie ist das Gotteslob gestaltet?

Das Layout von Text und Bildern

Blick in das Gotteslob
Blick ins Gotteslob
Das neue Gotteslob hat neben vielen neuen Liedern auch ein neues und zeitgemäßes Layout. Man entschied sich für den Abdruck von nur drei Farb­bil­dern, die jeweils zu Beginn des Stamm­teils und des Eigen­teils (Regionalteils) sowie inner­halb der Dar­stel­lung der Hei­li­gen Messe ste­hen. Diese vierfarbigen Darstellungen aus der bildenden Kunst schmücken das neue katholische Gebet- und Gesangbuch dekorativ.

Ausgestaltet wurde der Stammteil des neuen Gotteslob mit 19 zeitgenössischen Zeichnungen der Kölner Künstlerin Monika Bartholomé, die eigens hierfür entwickelt wurden. Diese Zeichnungen sollen als »kleine lineare Kunst­werke mit den Schrift- und Noten­zei­chen kor­re­spon­die­ren und so das Got­tes­lob zu einer klei­nen biblio­phi­len Kost­bar­keit wer­den lassen«.

Sie unterbrechen den Text- und Notensatz und schaffen auf diese Weise einen Raum für Ruhe und Inspiration. Die Anregung zur Ausgestaltung des Gotteslob mit kleinen Zeichnungen ist in den lit­ur­gi­schen Büchern der französischen Kirche am Ende der achtziger Jahre zu suchen, welche kleine Kohlestift- und Pin­sel­zeich­nun­gen enthielten.

Ebenfalls von Monika Bartholomé stammt die Zeichnung vom Einband der Standardausgabe des neuen Gotteslob. Die drei Linien des Bildes sollen an die Drei­fal­tig­keit Got­tes erinnern.

Überblick zu den im neuen Gotteslob enthaltenen Zeichnungen & Grafiken:

  • Ein­band der Stan­dard­aus­gabe: Dreifaltigkeitssymbol (von Monika Batholomé)
  • Farb­bild zur Eröff­nung des Buches: „Erschaf­fung des Adam“ (ca. 1508–1512) aus dem Dekenfresko der Sixtinischen Kapelle von Miche­lan­gelo Buon­a­rotti
  • Farb­bild inner­halb der Dar­stel­lung der Hei­li­gen Messe: Kru­zi­fix aus Erp bei Eus­kir­chen (um 1170) – Seiten 672–673
  • Zeich­nun­gen inner­halb des Stamm­teils (sind alle von Monika Batholomé):
    1. Seite 22-23
    2. Seite 48
    3. Seite 51
    4. Seite 75
    5. Seiten 118-119
    6. Seiten 124-125
    7. Seite 279
    8. Seite 366
    9. Seite 373
    10. Seiten 460-461
    11. Seite 469
    12. Seite 535
    13. Seite 541
    14. Seite 621
    15. Seiten 684-885
    16. Seiten 708-709
    17. Seiten 724-725
    18. Seiten 948-949
  • Farb­bild zur Eröff­nung des Diö­ze­san­teils (je nach Bistum unterschiedlich)

Quelle:

www.liturgie.de