Mitteilung über das Ergebnis bezüglich der Papierproblematik

Bistümer und Druckerei einigen sich über das neue Gotteslob

Pressemeldung der Deutschen Bischofskonferenz vom 22.11.2013 zur Einigung zwischen der Druckerei C.H. Beck und dem Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) hinsichtlich der aktuellen Papierproblematik:

Einigung zwischen der Druckerei C.H. Beck und dem VDD

Das GOTTESLOB wird wie geplant zum Ersten Advent 2013 in einem Teil der Gemeinden in Deutschland eingeführt. Aus diesem Anlass überträgt das ZDF am 1. Dezember 2013 um 9.30 Uhr live einen Gottesdienst aus dem Freiburger Münster.

Der Auftrag zum Druck der rund 4 Millionen Exemplare des GOTTESLOB wurde an die Druckerei C.H. Beck in Nördlingen vergeben, die insbesondere über eine langjährige Erfahrung im Bereich Dünndruck verfügt. Bislang wurden die GOTTESLOB-Ausgaben für mehr als die Hälfte der Bistümer auf dem gewünschten Papier Thinopaque planmäßig produziert und zur Auslieferung auf den Weg gebracht. Die Schwierigkeiten, die sich durch die Verwendung einer weiteren Papiersorte für andere Diözesanausgaben ergeben haben, sind nun zwischen der Druckerei C.H. Beck, den betroffenen Diözesan Verlagen sowie dem Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) durch eine Vereinbarung ausgeräumt worden.

verschiedene Gotteslobausgaben
Überblick Gotteslob-Ausgaben
Die Vereinbarung sieht für jene Diözesen, die von der Papierfrage betroffen sind, vor, dass alle Exemplare des GOTTESLOB auf dem ursprünglich geplanten Papier Thinopaque gedruckt werden. Für die Auslieferung werden feste, je nach Bistum unterschiedliche Termine zugesagt. Soweit die Exemplare nicht ohnehin schon zu 100 Prozent ausgeliefert werden, ist vorgesehen, dass alle Diözesan-Verlage mindestens 30 Prozent der für sie bestimmten Ausgaben spätestens vor der Karwoche 2014 erhalten. Die verbleibenden 70 Prozent sollen zeitlich gestaffelt bis spätestens Juli 2014 ausgeliefert werden. Über weitere Einzelheiten, auch in finanzieller Hinsicht, haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Insgesamt handelt es sich um 2,14 Millionen Exemplare des GOTTESLOB.

Alle Beteiligten sind dankbar und zufrieden, dass diese Lösung möglich geworden ist. Beiden Seiten ging es vor allem um eine qualitativ einwandfreie, zeitnahe Auslieferung aller GOTTESLOB-Ausgaben, die nun sichergestellt ist.
Die Auslieferung der verbleibenden Exemplare erfolgt durch die Druckerei C.H. Beck in 2014 an die betroffenen Bistümer beziehungsweise Diözesan-Verlage wie folgt:

  • Bistum Augsburg, St. Ulrich Verlag: KW 19
  • Erzbistum Bamberg, Heinrichs Verlag: KW 27
  • Bistum Bozen-Brixen, Katholisches Bibelwerk: KW 20
  • Bistum Eichstätt, Verlag Friedrich Pustet: KW 25
  • Erzbistum Freiburg, Verlag Herder: KW 23
  • Erzbistum Köln, Katholisches Bibelwerk: KW 22
  • Bistum Limburg, Lahn-Verlag: KW 28
  • Bistum Mainz, Grünewald-Verlag: KW 28
  • Erzbistum München und Freising, St. Michaelsbund: KW 22
  • Erzbistum Paderborn, Katholisches Bibelwerk: KW 26
  • Bistum Regensburg, Verlag Friedrich Pustet: KW 21
  • Bistum Speyer, Pilgerverlag: KW 27
  • Bistum Trier, Paulinus Verlag: KW 27

Quelle:

www.dbk.de