Was ist alles neu im Gotteslob?

Überblick über alle Neuerungen

Standardausgabe und Basisausgabe
Standard- und Basisausgabe
Was ändert sich alles im neuen Gotteslob zu seinem Vorgänger? Neben einem dem Liederteil und Textteil, die beide schon in vergangenen Beiträgen ausführlich betrachtet wurden, soll an dieser Stelle eine Übersicht zu allen Neuerungen bzw. neu aufgenommenen Teilen im Gotteslob gegeben werden.

Folgende Teile bzw. Änderungen sind neu im Gotteslob:

  • ein Stichwortverzeichnis (Rubrik: »Was bedeutet …?«): die enthaltenen Verweise führen schnell zum gewünschten Thema
  • Querverweise auf thematisch verwandte Gebete und Lieder: sehr praktisch bei der Vorbereitung von Gottesdiensten
  • Zitate aus Tradition und Gegenwart des Christentums, bspw. von Augustinus, Karl Rahner und Frère Roger ergänzen die Inhalte einzelner Kapitel
  • neue Bilder und Grafiken: Der Beginn des Stamm- und Eigenteils ist jeweils mit einem Farbbild versehen, zudem finden sich 19 Zeichnungen der Kölner Künstlerin Monika Bartholomé im neuen Gotteslob, die zu Betrachtung und Meditation einladen wollen.
  • neue Größe, so ist das Buchformat etwas größer als das des alten Gotteslob – damit passen leider die alten Gotteslob-Hüllen nicht mehr
  • Zweifarbigkeit: ab sofort sind die Überschriften, Zwischenblätter und Liednummern in roter Farbe gehalten farbiges Vor- und Nachsatzpapier
  • klare Typografie, was eine bessere Lesbarkeit zur Folge hat
  • bei einer Vielzahl von Liedern sind mehrere Strophen direkt unter die Notenzeile gedruckt
  • vollflächig rote Seiten mit ausführlichen Inhaltsverzeichnissen zu Beginn eines jeden Kapitels
  • etliche Lieder und Kehrverse sind mehrstimmig abgedruckt
  • zu Beginn steht eine kleine »Bibelschule«
  • über 50% neue Lieder
  • neu ist auch ein Teil für »Häusliche Feiern«, also Feiern in Familie und kleinen Gebetsgemeinschaften wie bpsw. Dank- und Segensfeiern oder Hausgebete für Verstorbene
  • ein vollständig neu gestalteter Andachtsteil sowie ein größerer und aktualisierter Gebetsteil
  • der Tagzeitenliturgie (Stundengebet) wird im neuen Gotteslob mehr Platz eingeräumt (es finden sich hier vollständig ausgearbeitete Modelle)